Neues erziehen, Altes pflegen und erhalten: der Obstbaumschneidekurs mit Leopold Hazod

Die Kreisgruppe Passau des BUND Naturschutz in Bayern e.V. lud am 01. April 2017 zu einem Obstbaumschneidekurs ein. Rund 20 interessierte Naturfreunde nahmen teil. Dies war kein einfacher Obstbaumschneidekurs. Es war ein Kurs zum natürlichen Obstanbau mit vielen interessanten Tipps rund um den natürlichen Gartenbau.

Erziehungsschnitt mit geeignetem Werkzeug

Dazu gehört, keinesfalls unter einem Obstbaum zu düngen, da der Dünger den Baum dazu anrege ins Holz zu schießen und keine oder wenig Frucht anzusetzen. Ein weiterer Tipp: Meisennistkästen aufhängen, da Meisen die Insektenpolizei jeden Gartens seien und diesen so auf natürliche Weise von Schädlingen befreien würden. Und überhaupt sei der beste Dünger aus jahrelanger Erfahrung das "leichte" Mulchen (Vorsicht Wühlmäuse) mit dem eigenen Rasenschnitt, auch dieser nicht gedüngt, da nur so auch Wiesenblumen, die früher allerorten üblich waren, den Weg zurück in den Garten finden könnten. Rasenschnitt sei sogar für Rosen gut. Wir lernten übers Handwerkszeug sich lieber „was Gscheits“ anzuschaffen und nichts von der Stange, eine wohl etwas teurere Profi-Bypassschere mit Federung einer herkömmlichen Ambossschere vorzuziehen, weil diese auch universal einsetzbar sei und zudem auch bei Verschleiß die Möglichkeit bestehe Ersatzteile nachzukaufen.

Einem "verschnittenen" Baum den Leitast zurückgeben

Bei einem austreibenden Baum Äste und Zweige fallen zu sehen, ist nicht einfach, wenn man als Laie versucht in den Obstbau einzusteigen. Doch mit jedem weiteren Schnitt war auch hier leicht nachvollziehbar wie der Baum von professioneller Hand geleitet wird, sich in Zukunft zu entwickeln. Wir kennen jetzt den Unterschied zwischen Schneiden und Pflegen, Pflanzschnitt, Erziehungsschnitt oder Verjüngungsschnitt mit Fruchtholzschnitt oder dem richtigen Standort.

Leichter Pflegeschnitt beim Birnbaum

Ein Baum und seine Früchte können nur so gut sein wie seine durchlüftete, belichtete Baumkrone, sein gut gewählter und frei entfalteter Leitast und dem richtigen, dem Baum entsprechenden Schnitt. Bei dicken Ästen oder drohendem Astbruch sollen wir auch mit der Motorsäge rigoros auf Astring zurückschneiden. Schnittkanten sollen wir dabei offen halten, weil der Baum immer noch am besten wisse, wie er sich selbst heile.

Einen alten Baum sachgerecht zur Fruchtbildung anregen

Und jetzt frisch ans Werk!

Wir danken Herrn Leopold Hazod vom www.gartenbauverein-fuerstenzell.de für seinen fachlichen, empfehlenswerten Obstbaumschneide- und Obstbaumpflegekurs.