Teerhaltige Abfallstoffe

Aktuell vom 22.05.2015 !!!
Umweltausschuß gibt besorgten Nachbarn recht und fordert den Ausbau des Giftteers
siehe Bericht in der PNP vom 22.05.2015

Es gilt klar zu unterscheiden zwischen Teer und Asphalt.

Wenn auch umgangssprachlich der Straßenbelag oft noch als "Teer" bezeichnet wird, ist die Verwendung von Teer im Straßenbelag in Deutschland seit 1984 verboten und es handelt sich genau gesagt um einen Asphaltbelag.

Der Unterschied liegt im Bindemittel:

Das Bindemittel im Asphalt ist Bitumen aus Erdöl.

Das Bindemittel im Teer ist Steinkohlenteer, der als stark gesundheitsgefährdend eingestuft ist.

Siehe auch Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Asphalt

Das Problem ergibt sich aus dem Umgang mit alten teerhaltigen Straßenbelägen, die bei Straßensanierungen anfallen.

Der Bund Naturschutz protestiert seit langem gegen die nach seiner Ansicht nicht ordnungsgemäße Lagerung und Wiederverwendung des problematischen Materials, siehe hierzu PNP v. 08.09.2010

Weiteres zum Thema in der PNP vom PNP v. 31.01.2014

Der BR berichtete in einem Beitrag vom 25.10.2014: "Grundwasser in Gefahr: Teerskandal in Hutthurm"

Der Schwarze Peter wird hin und hergeschoben, das Landratsamt Passau ordnet eine Bodenuntersuchung an, die  PNP vom 19.11.2014 berichtet

Auch die Sendung "Quer"  des BR berichtete in einem Beitrag vom 20.11.2014 Titel: "Giftige Geschäfte"

Es wird bekannt, dass teerhaltige Abfallstoffe aus dem Berchtesgadener Land in Passau entsorgt wurden, siehe dazu PNP vom 14.01.2015

Weitere Berichte der Passauer Neuen Presse:

PNP vom 22.01.2015: "Giftiger Teer...."

PNP vom 24.01.2015: "Teer: Mit jedem neuen Detail wächst die Verunsicherung"

PNP vom 27.03.2015: "Was verbrigt sich wirklich unter dem Teer-Silo?

Die PaWo berichtet auf Seite 10 über einen Zusammenschluss der Anrainer zu einer Interessengemeinschaft "Teer muß raus"

PNP vom 22.05.2015: "Klartext aus München - Gift-Teer muss noch heuer raus"