Rote Liste in Bayern

Gefährdete oder vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen in Bayern


Nach dem Bundesnaturschutzgesetz oder dem Bayerischen Naturschutzgesetz §§

... ist es - bei Strafe - verboten:

  • wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten,
  • wild lebende Pflanzen ohne vernünftigen Grund von ihrem Standort zu entnehmen oder zu nutzen oder ihre Bestände niederzuschlagen oder auf sonstige Weise zu verwüsten,
  • Lebensstätten wild lebender Tiere und Pflanzen ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören.

So steht es im Gesetz. Eigentlich sollte man meinen, dies sei rechtlich bindend. Es gibt leider immer welche, die meinen, sie wären schlauer.


Heimische Orchidee Knabenkraut zu Pulver verarbeitet?

Eine Mischung aus Unwissen und Ignoranz zerstört heimische Natur.

Geschütztes Knabenkraut weg: Extremer Verstoß gegen Naturschutz


Die Rote Liste zum ansehen

Externer Link

Die Rote Liste zum ansehen