Interessante Beiträge zum Thema:

Rohstoff-Wunder Hanf:
www.youtube.com/watch?v=cXCB6r5u7Us

Rohstoff Hanf - Faszination Wissen | BR:
https://www.youtube.com/watch?v=pY5o0-G8hN8

Kurzdoku - Hanf-Dämmung:
https://www.youtube.com/watch?v=uPWUdk6eIc8

Rainer Nowotny / Hanf-Genossenschaft:
https://www.youtube.com/watch?v=dTlSuSSZoLs


PNP | Aromatherapie im Hanffeld v. 10.08.2018

Gesunde Düfte und mehr: Über die vielfältigen Möglichkeiten, Nutzhanf zu verarbeiten, informierten der BUND Naturschutz.

Hanfpapier, Hanföl, Hanf als Baustoff – über die vielfältigen Chancen von Nutzhanf als nachwachsendem Rohstoff haben Hanfbauer Heinrich Hobelsberger und der BUND Naturschutz bei einer Hanf-Aktion unter dem Titel "Aromatherapie im Hanffeld" am Hof in Schnellköpfing bei Passau informiert.
"Wir wollen den Nutzhanf aus der Schandecke holen", sagte Karl Haberzettl, Kreisvorsitzender des Bund Naturschutz, am Hanffeld der Familie Hobelsberger, während die Besucher es genossen, die nach dem Regen am Vortag verbliebenen Duftstoffe einzuatmen und auf sich wirken zu lassen. Haberzettl stellte die wiederentdeckte Nutzpflanze vor, eine der ältesten Kulturpflanzen der Erde. Sie könne helfen, die Menschen mit Kleidung, Papier, Öl, Brennstoff, Nahrung, Baumaterial und Medikamenten zu versorgen. Bei der Aktion gehe es nicht um den Hanf, der einen hohen Gehalt an berauschenden THC-Anteilen aufweist, sondern um Nutzhanf, der zu unrecht verdammt werde.
Hanf sei nur dann rentabel, wenn die gesamte Pflanze genutzt wird und nicht nur die Frucht, sagte Landwirt Heinrich Hobelsberger, der seit sechs Jahren Hanf anbaut. Hanf sei als Grundstoff für die Papierherstellung bedeutsam. Ein Hektar Hanf ersetze 120 Hektar Baumbestand, da Hanf im Verhältnis zur Fläche viermal so viel Zellstoff liefert und 30-mal schneller wächst.
Hanf habe auch im Anbau Vorteile, sagte Hobelsberger, der Landwirte in den Hanfanbau einführt. Er erzeuge Hanf ökologisch und komme ohne jegliche chemische Behandlung aus. Werde Hanf bei einer Temperatur von zehn Grad Celsius gesät, wachse er schneller als alle hierzulande bekannten Ackerbeikräuter und brauche keine Chemie.
Petra Breitenfellner vom Hanfladen in Passau zeigte die medizinische Bedeutung des Hanfes auf. Dieser enthalte nicht nur THC-Anteile, sondern auch CBD-Wirkstoffe. Nehme man diese regelmäßig in Form von Hanföl mit Cannabidiol (CBD) ein, würden viele Beschwerden gelindert. CBD sei nicht dafür da, "high" zu werden. Die Forschung habe vielmehr positive Anzeichen dafür gefunden, "dass das Endocannabinoid-System maßgeblich an der Regulation vieler Körperfunktionen beteiligt ist. Dazu gehören das Immunsystem, Entzündungen, Schmerzregulierung und Energiehomoöstase", sagte Breitenfellner. Abgesehen von den wenigen natürlichen Cannabinoid-Äquivalenten, die der Körper selbst produziert, gebe es wenig natürliche Quellen. Eine davon sei Hanf.
Wie sie kritisierte auch Haberzettl die Pharmaindustrie, die das negative Image des Hanfes schüre. Er forderte die Politik auf, andere Maßstäbe zu setzen, um Hanf für medizinische und landwirtschaftliche Nutzung rentabel zu machen. Hanf sei nicht nur in der Textilindustrie einsetzbar, sondern auch als Baustoff. In den Niederlanden würden bereits Häuser zu 100 Prozent aus Hanf gebaut.
Es folgte in gemütlicher Runde ein reger Meinungsaustausch bei freien Getränken wie gekühltem Hanftee, Apfel- und Holundersaftschorle. Die Veranstalter waren sich darin einig, mit weiteren Aktionen über die Vorteile des Hanfes aufzuklären, damit dieser den Stellenwert als nachwachsender Rohstoff erhält, den er in der Medizin, als Baustoff, für die Papier- und Stoffherstellung verdiene. Sogar Plastik lasse sich aus Hanf gewinnen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Bund Naturschutzes. − tw


Foto: Haberzettl

Aromatherapie im Passauer Hanffeld – Liegestühle vorhanden

Hanf einmal anders erleben, ganz legal, in einer wohltuenden Duftwolke aus frischen Hanfterpenen entspannen und regenerieren. Raus aus dem Stress und hinein in ein blühendes Nutzhanffeld (kein THC). Der würzige Hanfduft bringt euch wieder (mehr) in eure Mitte bringt.

Der BUND Naturschutz Kreisgruppe Passau und der Hanfbauer Heini Hobelsberger wollen dem Hanf wieder den Stellenwert in der Landwirtschaft als nachwachsenden Rohstoff geben, wie er ihn verdient.

Haberzettl: „Wir wollen den Nutzhanf aus der Schandecke holen mit einem Schwerpunktprogramm in der nächsten Zeit.“ „Der Hanf tut uns gut. Diese alte Volksweisheit spricht sich immer mehr herum. Meist ist dabei die Rede vom Nutzhanf als Lebensmittel und Rohstoff Hanf als Baumaterial, als Isoliermaterial, als Grundstoff zur Papierherstellung, als Grundstoff zur Stoffherstellung; diese Listung ließe sich unendlich fortführen“, so Martin Stockmeier vom BUND Naturschutz.   

Weniger bekannt ist, dass unser Nutzhanf mit seinen wertvollen ätherischen Ölen auch hervorragend für den Einsatz in der Aromatherapie geeignet ist. So weiß man besonders von der wohltuenden Wirkung der Terpene (Duftstoffe) zu berichten. Diese haben eine positive Wirkung auf die Atemwege und lassen uns wieder tief durchatmen. Der Duft lässt sich mit erdig, würzig und kräftig beschreiben. Zusammen mit  vielen Gleichgesinnten  wollen wir uns in nächster Zeit dafür einsetzen, dass der Hanf bei uns wieder heimisch wird und bieten als Einstieg in die Langzeitkampagne allen Interessierten die Möglichkeit, sich mit einem Liegestuhl in das Hanffeld von Landwirt Heinrich Hobelsberger in Passau, Schnellköpfing, zu legen, zu verweilen und zu genießen. Die ätherischen Öle im Hanf, die auf dem Feld ausströmen und uns sanft umhüllen, bringen Energie und Lebenslust zurück. Sie helfen uns dabei uns wieder aufzurichten, unsere Mitte wieder zu spüren und uns im Einklang mit der Welt zu erleben. In Zeiten von Stress, Überforderung und Reizüberflutung stärken uns diese Aromen, bringen Ruhe und Gelassenheit.

Wir treffen uns am Sonntag, den 22. Juni um 16.00 Uhr, direkt auf dem Hof von Heinrich Hobelsberger in Schnellköpfing 2, Ende gegen 19 Uhr

Liegestühle und Holunderwasser, Hanftee sowie Apfelschorle - alles gekühlt -  zum Trinken ist frei (so lange Vorrat reicht). Bitte Trinkbecher mitnehmen.

Die Abgabe unverarbeiteter Hanfblüten bzw. Hanfpflanzen oder Teile davon an Endkunden ist gesetzlich untersagt. Deshalb bitte nicht selbst ernten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Unser Hanfbauer stellt zusammen mit dem BUND Naturschutz Liegestühle ins Feld zum Relaxen und Genießen.

Für eine Wertschätzungsabgabe sind wir dankbar.